Gemütliche Atmosphäre erleichtert den Briefmarkenverkauf

Wenn man sich Börsen und Flohmärkte vorstellt, fällt so manchem ein hektischer Betrieb ein, man denkt an eilige Menschen und große Betriebsamkeit. Dabei ist doch gerade das Briefmarken Sammeln etwas für eher ruhigere Menschen. Warum nicht mal ein Schwatz unter Gleichgesinnten und das bei einer Tasse Kaffee? Sicher würde das Kaffee genießen den Briefmarkenankauf und Briefmarkenverkauf sehr erleichtern.

Eine entspannte Atmosphäre macht so manche Entscheidung leichter. Denkbar wäre auch ein gemeinsamer Ausflug, vielleicht zum Sankt Peters Dom in Rom, der auch schon Objekt einiger Briefmarken gewesen ist. Oder man gönnt sich eine kleine Rundreise auf den Spuren der Heiligen, deren Portraits sich in besonderen Serien befinden. Alles ist denkbar, die Gemütlichkeit soll auch beim Geschäfte machen möglich sein.

Eine Gruppe solventer, älterer Herren aus der Schwäbischen Alb haben sich zu einem geschäftlichen Treffen der besonderen Art zusammen gefunden. Nicht das hektische Feilschen sollte im Vordergrund stehen, sondern der Briefmarken Verkauf im trauten Rahmen. Die Reise führte auf dem Jakobsweg von Spanien bis in die Schweiz, vorbei an Sehenswürdigkeiten, die auch auf Briefmarken zu sehen sind. Nach Romont ließ man sich die prächtigsten Exemplare der verschiedenen Sammlungen hinbringen und man trank im 5-Sterne Hotel Kaffee und schlemmte Kuchen. Die gut betuchten Herren setzen sich zu ihren Treffen gemütlich zusammen und zogen an ihren dicken Stumpen. Sie fachsimpeln über ihre neusten Errungenschaften und erzählen, wovon sie sich allenfalls trennen würden, wenn der gebotene Preis stimmt. Die teilweise sehr wertvollen Briefmarken stellen nicht selten eine große Investition dar, werden in goldbeschichteten Rahmen und in Abus gesicherten Behältnissen würdig aufbewahrt werden und diese gelten auch als Statussymbol, wo sich andere Menschen mit teuren Autos eindecken, oder sich luxuriösen Schmuck zulegen. Für die Männer von Welt gelten die Briefmarken aber nicht einfach nur als Luxus, sondern die kleinen Kunstwerke sind eine wertvolle Anlage, die es ihnen im hohen Alter erlauben wird auf eine Sicherheit zurück zu greifen, wenn das gewohnte Einkommen ausbleiben wird.

Aber auch Sammler, die täglich Briefmarken bewerten, ruhen sich gerne mal bei einer Tasse Kaffee aus und erzählen, wovon sie eine Ahnung haben und was sie im Tagesgeschäft so alles beschäftigt. Der Austausch unter Gleichgesinnten wird von vielen Sammlern sehr geschätzt. Oft werden auch Tipps und Ratschläge ausgetauscht, die beim späteren Verkauf der erstandenen Ware von Nutzen sein könnten. Und vielleicht entwickelt sich eine interessante Geschäftsbeziehung oder eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die sich an kommenden Auktionen bewähren wird. Besprochen wird dabei sicher Allerlei, doch wer Briefmarkensammler kennt weiss, dass ihnen ihr Hobby sehr wichtig ist. Und wer sich mit dem Briefmarken Verkauf seine Brötchen verdient spricht sowieso am allerliebsten von den kleinen, zackigen, eckigen, manchmal auch runden oder ovalen Briefmarken, die in vielen, fantasievollen Ausführungen erhältlich sind.

Es spricht nichts dagegen, dass sich auch Briefmarkensammler und Menschen, die sich mit dem Briefmarken Verkauf beschäftigen, gelegentlich zurück ziehen und gemütlich einen Kaffee genießen. Eine Gruppe älterer Herren hat es vorgemacht, andere Interessierte werden sich vielleicht ein Beispiel daran nehmen.